Renovierungs- und/oder Sanierungsprojekte führen häufig zu unübersichtlichen Zuständen und damit zu gefährlichen Sicherheitslücken. Handwerker kommen und gehen und wenn die Baustelle zudem über einen längeren Zeitraum unbewohnt ist, wird euer Objekt schnell zu einer leichten Beute für findige Eindringlinge. Wir möchten euch ein paar Tipps geben, wie Ihr eurer Haus auch während dieser besonderen Zeit schützen könnt.

  1. Installiert ein Sicherheitssystem

Ein Alarmsystem ist die effektivste und schnellste Möglichkeit euer Bauobjekt zu schützen, denn so könnt Ihr die Baustelle im Auge behalten wenn ihr nicht vor Ort seid, und verfügt über Video-Beweise sofern tatsächlich etwas vorgefallen ist. Sichtbar angebrachte Kameras haben zudem eine abschreckende Wirkung. Ein Alarm ermöglicht die Benachrichtigung eurer Sicherheitsbeauftragten.

  1. Deponiert eure Wertsachen in einem Safe

Alles was Ihr während eurer Abwesenheit und solange die Bauarbeiten andauern nicht mit euch nehmen könnt, sollte unbedingt in einem Safe deponiert werden und keinesfalls offen herumliegen. Am besten geeignet sind natürlich eingebaute Tresore in Wand und Fußboden damit diese nicht einfach wegtransportiert werden können.

  1. Beleuchtet das Haus gut

Achtet darauf, dass euer Haus von innen und außen weiterhin gut beleuchtet ist. Einbrecher suchen gerne nach einfachen Zielen und werden eher einen Bogen um euer Anwesen machen, wenn sie hier leicht auszumachen sind.

  1. Meidet nächtliche Besuche

Wenn ihr außerhalb der Arbeitszeiten z.B. am späten Abend oder nachts auf die Baustelle geht, riskiert ihr eventuell das Zusammentreffen mit Einbrechern. Seid also besonders achtsam.

  1. Verschließt alle Eingänge sorgfältig

Versichert Euch, dass die Handwerker eure Baustelle nur durch einen Zugang betreten können und vermeidet Ein- und Ausgänge durch verschiedene Türen. So reduziert Ihr die Gefahr, dass eine Tür versehentlich nicht verschlossen wird. Garagen und Nebeneingänge werden oft vergessen oder sind per se schlechter gesichert. Eine Einladung für clevere Eindringlinge…

  1. Erstellt ein ausführliches Inventar

Vor Beginn der Arbeiten solltet ihr eine ausführliche Liste über alle sensiblen Gegenstände und Elektrogeräte erstellen. Auch freistehende Küchengeräte wie Mikrowellen etc. werden gerne mitgenommen. Wenn möglich, schreibt Euch die Seriennummern auf und macht Fotos (auch von den Räumlichkeiten in denen die Gegenstände stehen).

  1. Informiert eure Nachbarn

Die einfachste Maßnahme ist oft der beste Schutz! Sprecht mit euren Nachbarn und informiert sie darüber, dass bei euch Arbeiten im Gange sind. Bittet sie darum ein Auge auf das Geschehen zu haben und euch bei verdächtigen Vorkommnissen zu kontaktieren. Stellt ihnen eventuell auch die Handwerker vor, damit sie erkennen können, ob sich fremde Personen Zutritt verschaffen.

  1. Haltet euer Grundstück sauber und gepflegt

Es gibt gewisse Anzeichen die eindeutig auf Abwesenheiten hindeuten: Übervolle Briefkästen, ein ungepflegter Rasen oder herumliegender Baustellenabfall. Nehmt euch am Ende des Tages (z.B. während der Baustelleninspektion) ein wenig Zeit um alles entsprechend in Ordnung zu bringen und das Grundstück so in Stand zu halten, wie ihr es auch bei Anwesenheit tun würdet. Im Übrigen ist auch ein leer geräumtes Haus noch ein attraktives Ziel:  Elektrokabel und -Geräte sind für Einbrecher eine leichte und oft sogar rentable Beute!

Haben wir etwas vergessen? Wir freuen uns über Eure Kommentare!

 

About The Author

Myfox Blog-Team Deutschland

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close